Kellergalerie im Coop Anti-Kriegs Cafe
Kunst / Veranstaltungen / Events / Treffen

 







HIER BILDER UND LAGEPLAN DER GALERIE



Tim Pernitzsch (1969 - 2012)

Künstler, DJ, Musiker
ist unter uns und stellt aus.



Ausstellung
Schön gesehen
Tim Pernitzsch
Vernissage
9. Nov. 2013 um 20 Uhr
verlängert bis 7.12.2013
7.12. Finissage
Coop Antikriegscafe

AM MITTWOCH DEN 20.11.
SCHÖN GEHÖRT

HEILELUJA 7/9/13
(Requiem freigeschnitten)

23 min AmbientNoiseSound
von Matt Grau für Tim und alle

Link


Bob Rutman und Matt Grau live
SOUNDSTRIKE @ against
Racism & War
Freitag 18. Okt, ab 20 Uhr
@ Coop Antikriegscafe




Im Rahmen der Ausstellung DAS HAT GOTT SO NICHT GEWOLLT
Die Entheiligung der Stätten spielt und singt Matt Grau akustische Gitarren Lieder und Elektro Musik Ambient bis Techno gelesen wird womöglich auch.... ab 20.00 Uhr am Samstag, den 28. September 2013

Das alles wahrscheinlich vorerst zum letzten Mal live! Die Kunstwerke der Attraktivitäts Stereotypen Abfallart zeigt Matt Grau auf jeden Fall in dieser Art und Weise in Zukunft nicht mehr !!! Nutzt diese Möglichkeit, was war kommt nicht wieder. Auch wenn man, wenn man das gewusst hätte, auch dabei gewesen wäre....!

Zudem sind die Kunstwerke der Tacheles Künstlerin Laura Polke absolut einmalig und vermengen sich mit der Kunst von Matt Grau. In dieser Form einmalig. ...und das MÜLLKREUZ hängt unter der Decke!


LINKS




15.8. um 20 Uhr in der Kellergalerie des Coop Antikriegscafe
Das geplante Freihandelsabkommen EU-USA - ein weiterer Brandbeschleuniger neoliberaler Globalisierung?
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der EU-AG von Attac-Berlin, Referent Günter Sölken

LINK







"Global Monopoly" Vortrag zur Weltwirtschaft
von Günter Sölken (Attac-Berlin)
Freitag 1. März 2013 um 19 Uhr



"Global Monopoly - Wie die Idee des internationalen Freihandels in die Welt kam, wie sich verbreitete und jetzt dabei ist, die ganze Welt in Ketten zu legen. Wie beim Gesellschaftsspiel Monopoly gibt es am Ende nur einen Gewinner (das 1 Prozent und die Bank). So erleben wir, wie die Demokratie stirbt, Staaten ihre Handlungsfähigkeit verlieren und das Leben von Menschen und ihre Freiheit immer geringer geachtet werden."

Ein geschichtlicher Abriss der Weltwirtschaftsentwicklung, beginnend 1947 bei der Konferenz in Bretton-Woods bis zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Der Vortrag macht an verschiedenen Stationen halt, um das Wirken verschiedener internationaler Institutionen (z.B. dem Internationalen Währungsfond, IWF, der Weltbank, der Welthandelshandelsorganisaton WTO u.a.) aber auch die aktuelle Bedeutung der Troika zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung ist, die aktuellen Vorgänge in der Weltwirtschaft, die EU-Krise, die Bedeutung von Fiskalpakt und Finanzunion vor dem geschichtlichen Hintergrund besser einordnen und verstehen zu können. Für Wissens-hungerige und Verständnis-süchtige.

http://www.coopberlin.de/events/globalmonopoly/index.html






Ausstellung des kubanischen Malers Alexis Fernández Arce in Berlin

Ende Januar sollte eine Ausstellung der zeitgenössisch-modernen Werke des kubanischen Malers Alexis Fernández Arce aus Havanna beginnnen. Im Rahmen der Ausstellung wird es einen Vortrag zur Geschichte der kubanischen Malerei und über den Nationalhelden Kubas, José Martí geben.

Die Ausstellung ist wegen Problemen bei der Einfuhr zunächst verschoben worden.


Mehr Informationen und Link zur Ausstellung hier




BISHERIGE VERANSTALTUNGEN

a

A documentary film by Miguel Marques
english subtitles

Iceland, People Building a Revolution

Friday January 11, 2013
at 8pm

http://www.coopberlin.de/events/miguel/index.html



Berlin Loves Israel, Iran, Palestine   LINK






Olaf Ruhl - 
17. August 2012
Konzert  ab 19 - 20.30 Uhr

Olaf Ruhl und sein Programm “Jiddische Lieder & Geschichten” 
begleitet von Gitarre oder Akkordeon. 
Witze und Anekdoten, die zu den jeweiligen Liedern passen.
Erklärungen zur jiddischen Sprache und dem religiösen Hintergrund einiger Lieder,
passende Texte aus der jüdischen Tradition.

LINK








Angelos Tsoutsis 
18. August 2012
Guitarrenkonzert  ab 21 Uhr

LINK




The Clearing Barrel
The only GI-Coffeehouse outside the US
Info Event
@ Coop Anti-Kriegs Café – July 24
Operation Recovery
Stop The Deployment of traumatized Troops


Dienstag, den 24. Juli um 19 Uhr
theclearingbarrel.blogspot.de


mehr INFOS







B7 Videoinstallation im Rahmen der 7. Berlin Biennale

by Murat Karabey
27.6. bis 29.6
Eröffnung Mittwoch 27.6.2012 um 20 Uhr
@ Coop Anti-Kriegs Cafe




MEHR INFOS ZUR VERANSTALTUNG
HIER





Initiative internationaler Künstler in Berlin gegen Rassismus und Kriege








Am Freitag den 1. Juni 2012 um 19 Uhr

liest und musiziert der Friedensaktivist Reuven Moskovitz im
Coop Anti-Kriegs Cafe in der Rochstr. 3 (zwischen Alex & Hackescher Markt)

Reuven Moskovitz (geb.1928) überlebte den Holocaust trotz Verfolgung und Vertreibung. 1947 wanderte er nach Palästina aus, wo er zum Mitbegründer des Kibbuz Misgav wurde. Nach dem Studium der Geschichte und der hebräischen Literatur an der Universität Tel Aviv und der Hebräischen Universität in Jerusalem war als Geschichtslehrer tätig. 1974 verbrachte er ein Forschungsjahr in Berlin, um seine Promotion zum Thema „Deutsche und Juden zwischen der Macht des Geistes und der Ohnmacht der Gewalt“ zu schreiben.

Er engagierte sich von Anfang an in der israelischen Friedensbewegung und wurde nach dem Sechstagekrieg Sekretär der neu entstandenen Bewegung für Frieden und Sicherheit, die sich gegen die Annexion der besetzten Gebiete und für eine sofortige Lösung des Flüchtlingsproblems, die gegenseitige Anerkennung Israels und der arabischen Staaten sowie das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung einsetzte.

Als Mitgründer Neve Shaloms, einer Siedlung, in der israelische Juden und Palästinenser zusammenleben, und als Organisator von Studienreisen durch Israel bemüht er sich nicht nur seit vielen Jahren um die jüdisch-palästinensische Aussöhnung, sondern auch um die deutsch-israelische Versöhnung.

LINK






Berlin Soundstrike
Against Racism & Wars
SLOW BUT FAST - INDIE POP
by Ulrich
Coop Anti-Kriegs Cafe
Freitag 18.5.2012
ab 20 Uhr
----------------------




Freitag 20. April um 19.30

"Verdammter Frühling“ - in Libyen
Vorführung des kontrovers diskutierten Films
des italienischen Journalisten Fulvio Grimaldi.
Die unterdrückte Wahrheit über die NATO-Aggression gegen Libyen
Beginn 19.30





Occupy Art

7. März bis 24. März

BAINT BALL code : 1

In der Ausstellung werden #occupy-Berlin-Fotografien von Sulamith Sallmann, Kunst in Echtzeit von Enkidu rankX, C-Zeichnungen von Anton Schwarzbach und die Grafikserie "We are the 51%" von Helko Reschitzki zu sehen sein.

Mittwoch, 07. März - SCHWäRMER
- 20 Uhr - unfeierliche Eröffnung mit Getränkeanbindung und Platz für Pläusche

Mittwoch, 14. März - HöHLE
- 20 Uhr - die Autoren Silke Galla, Kai Pohl und Robert Mießner lesen flimmernde Texte zu Rohmixen vom kommenden DAS-KRAULEN-BRAUCHEN-Album "The Revolution will be cave painted" und  Retro-Visuellen Projektionen; zusätzliche Atmosphären: MK_ultra "soundtracks without a movie".
 
Der Eintritt ist frei.

prolog-zeichnung-und-text.de
www.Enkidu-rankX.de

www.sulamith-sallmann.de


LINK



Berliner Freidenker
ab Mittwoch, den 8. Februar 2012, 18.30 Uhr
bis 29. Februar 2012



Ausstellung
ALBA (Bolivarische Allianz für die Völker Unseres Amerika)

Finissage mit Diskussionsrunde und Filmvorführung
Mittwoch, den 29.02.2012 um 18:00 Uhr, Eintritt frei

Bei der Finissage stellt der ecuadorianische Wissenschaftler und Dichter Walter Trujillo das innovative Konzept der Bürgerrevolution Ecuadors in Hinsicht auf das Gute Leben - Buen Vivir - unter anderem mit einer Präsentation eines Gedichts vor.


ALBA ist ein Bündnis lateinamerikanischer Staaten (bisher Kuba, Venezuela, Bolivien, Ecuador, Nicaragua sowie drei karibische Inselrepubliken), welche eine umfassende intergouvernementale Integration auf ökonomischem, sozialem, kulturellem und politischem Gebiet ausbauen, um Armut zu verringern,gleichberechtigten Handel zu intensivieren, das Bildungssystem weiter zu
demokratisieren und unzureichender Gesundheitsversorgung wirksam zu begegnen.
Ausbau des öffentlichen Sektors, Ernährungssouveränität, Rechte der indigenen Völker, effektiver Schutz der Natur und Aufwertung der Arbeit sowie der Aufbau einer eigenen Entwicklungsbank sind wichtige Bereiche einer dynamisch sich entwickelnden Bolivarischen Revolution, deren internationales Kernprojekt seit Dezember 2004 ALBA ist.

Angesichts der gegenwärtigen globalen Krise ist es unverzichtbar, eine auf neuen gesellschaftlichen Produktionsbedingungen aufbauende Nachhaltigkeit umzusetzen.

In Ecuador wird diese weltweit evidente Notwendigkeit bereits seit 2008 aufgrund einer Verfassungsnorm, welche im Nationalen Plan für das Gute Leben (Buen Vivir) konkretisiert ist, verwirklicht.

Der Historiker und Übersetzer Tobias Baumann, der in Ecuador Erfahrungen in einer ONG für Menschenrechte sammelte und über die seit den 1990-er Jahren sehr präsenten indigenen Bewegungen Ecuadors wissenschaftlich arbeitete, wird die revolutionäre Umweltinitiative der Regierung Ecuador, Yasuní-ITT, vorstellen, welche weltweit die einzige Initiative präventiven Klimaschutzes ist, die das Prinzip der Mitverantwortung der Industriestaaten bei der globalen Bekämpfung der Erderwärmung einbezieht und deren Ziel u.a. der faktische Schutz indigener, in freiwilliger Isolation lebender Völker im tropischen Regenwald Ecuadors ist.


ALBA ist ein Bündnis von lateinamerikanischen Staaten (bisher Cuba,
Venezuela, Bolivien, Nicaragua, Dominica, Ecuador sowie die Inselrepubliken
Antigua und Barbuda, San Vicente und die Grenadinen), die die Integration auf
ökonomischem, sozialem, kulturellem und politischem Gebiet weiter ausbauen,
um den gesellschaftlichen Problemen von Armut, mangelnder Bildung,
unzureichender Gesundheitsversorgung weiter zu begegnen.
Verstaatlichungen, Ausbau des öffentlichen Sektors, verbesserte
Arbeitsbedingungen, Ernährungssouveränität, Rechte der indigenen Völker
sowie der Aufbau einer eigenen Entwicklungsbank sind wichtige Bereiche
einer dynamisch sich entwickelnden bolivarischen Revolution. Dabei gewinnen
demokratische Strukturen immer mehr an Raum.

Die Integrationspolitik der 2001 vom venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez ins Leben
gerufenen Bolivarischen Alternative basiert auf den innovativen Handelsverträgen der
Völker (Tratados de Comercio de los Pueblos), die sich anstatt eines neoliberalen Freihandels
einem neuartigen, gleichberechtigten Außenhandel widmen.

Im Januar 2010 wurde auf Grundlage eines Transaktionssystems der ALBA-Bank (Banco
del Sur) eine neue zwischenstaatliche Verrechnungseinheit, der SUCRE, eingeführt. Mit
dieser neuen Regionalwährung, die mit dem Vorläufer des Euro, dem 1979 im Europäischen
Währungssystem eingeführten ECU verglichen werden kann, soll die wirtschaftliche
Integration der Staaten der Region vereinfacht und die Unabhängigkeit vom US-Dollar erhöht
werden.

Die Integration der ALBA-Länder gilt als lebendiges Gegenmodell zu den
kapitalistischen und Krieg führenden NATO-Ländern.
In ihren Verfassungen sind die UNO-Charta, die Menschenrechte und der
Umweltschutz verpflichtende Bestandteile.

http://www.coopberlin.de/events/alba/index.html

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eröffnungsveranstaltung Referenten:
Gerhard Mertschenk (Alexander von Humboldt Gesellschaft)
Tobias Baumann (Historiker und Übersetzer)
Moderation:
Elke Zwinge-Makamizile (Freidenker-Verband und Deutscher Friedensrat)






Anonym und sicher im Internet - 7.02.2012


Aktion Freiheit statt Angst e.V.
gemeinnütziger eingetragener Verein für Bürgerrechte

Anonym und sicher im Internet

In einem Workshop werden Gefahren im Internet sowie Möglichkeiten der
Umgehung solcher Gefahren im Mittelpunkt stehen. Dazu sollen nach einer
gemeinsamen Sichtung und Einordnung von Problemen einfache Hinweise zum
Verhalten in sozialen Netzwerken, zur Verschlüsselung insbesondere beim
E-Mail-Verkehr und der Benutzung von Tor- und JonDo-Proxies zum anonymen
Surfen gegeben und diskutiert werden.

Am Dienstag, den 07.02.2012
von 19:30-21:00h
im Café COOP
Rochstr. 3, 10178 Berlin

mehr Infos





„Berliner Runde – Freidenker im Gespräch“
am Mittwoch, den 8. Februar 2012, 18.30 Uhr


im Rahmen der
Ausstellungseröffnung
ALBA (Bolivarische Allianz für die Völker Unseres Amerika)
Ausstellung vom 8. Februar bis 29. Februar 2012 

ALBA ist ein Bündnis von lateinamerikanischen Staaten (bisher Cuba,
Venezuela, Bolivien, Nicaragua, Dominica, Ecuador sowie die Inselrepubliken
Antigua und Barbuda, San Vicente und die Grenadinen), die die Integration auf
ökonomischem, sozialem, kulturellem und politischem Gebiet weiter ausbauen,
um den gesellschaftlichen Problemen von Armut, mangelnder Bildung,
unzureichender Gesundheitsversorgung weiter zu begegnen.
Verstaatlichungen, Ausbau des öffentlichen Sektors, verbesserte
Arbeitsbedingungen, Ernährungssouveränität, Rechte der indigenen Völker
sowie der Aufbau einer eigenen Entwicklungsbank sind wichtige Bereiche
einer dynamisch sich entwickelnden bolivarischen Revolution. Dabei gewinnen
demokratische Strukturen immer mehr an Raum.

Die Integrationspolitik der 2001 vom venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez ins Leben
gerufenen Bolivarischen Alternative basiert auf den innovativen Handelsverträgen der
Völker (Tratados de Comercio de los Pueblos), die sich anstatt eines neoliberalen Freihandels
einem neuartigen, gleichberechtigten Außenhandel widmen.

Im Januar 2010 wurde auf Grundlage eines Transaktionssystems der ALBA-Bank (Banco
del Sur) eine neue zwischenstaatliche Verrechnungseinheit, der SUCRE, eingeführt. Mit
dieser neuen Regionalwährung, die mit dem Vorläufer des Euro, dem 1979 im Europäischen
Währungssystem eingeführten ECU verglichen werden kann, soll die wirtschaftliche
Integration der Staaten der Region vereinfacht und die Unabhängigkeit vom US-Dollar erhöht
werden.

Die Integration der ALBA-Länder gilt als lebendiges Gegenmodell zu den
kapitalistischen und Krieg führenden NATO-Ländern.
In ihren Verfassungen sind die UNO-Charta, die Menschenrechte und der
Umweltschutz verpflichtende Bestandteile.


Bei der Eröffnungsveranstaltung beziehen sich die Referenten
schwerpunktmäßig und beispielhaft auf Venezuela und Ecuador.

Referenten:
Gerhard Mertschenk (Alexander von Humboldt Gesellschaft)
Tobias Baumann (Historiker und Übersetzer)
Moderation:
Elke Zwinge-Makamizile (Freidenker-Verband und Deutscher Friedensrat)

mehr Infos




Eröffnung am Donnerstag, 5. Januar 2012
um 19 Uhr
5.1 - 22.1. 2012 tgl ab 18 Uhr

Uran-Waffen: Humanitäre Folgen und internationale Kampagnen
Professor Manfred Mohr
deutsche Sektion der IALANA e.V.
(International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms)

mehr Infos





Freitag, den 16. Dez. um 20 Uhr

Lesung

Andreas Wolfgang Lenzmann
HEL Toussaint
Peter Hodina

Occupy Berlin inviting
"Kunst statt Kapitalismus!?"


LINK



Ausstellung 

Freitag, 9. Dezember bis 23. Dezember 2011
Vernissage 9.12. um 19 Uhr

Malgosia Scholtysik // Anka Mierzejewska
aus Warschau

faktoriartystyczna.pl



mehr Information hier klicken


Montag 28. November 2011 um 19 Uhr
Rafa de la Rubia: Bewegung 15M und weltweiter Marsch
für Frieden und Gewaltfreiheit


Rafa de la Rubia hat im Jahr 2009 den weltweiten Marsch für Frieden und Wewaltfreiheit (www.worldwidemarch.com) initiiert. Er ist jetzt sehr involviert in der 15M Bewegung in Spanien und hat das Buch "Hacia una revolucion mundial no-violenta" ("Zu einer weltweiten gewaltfreien Revolution") geschrieben, eine dokumentarische Zusammenstellung der Entstehung der "Bewegung 15M" in Spanien und der anschließenden Welle von Aktivitäten auf dem ganzen Erdball.

Ein entscheidener Aspekt dieser Proteste ist, dass sie das Prinzip der aktiven Gewaltfreiheit betonen: Gewaltfrei agieren und dabei die Gewalt des Sytems entschieden anklagen.

Da sein Besuch sehr spontan ist, wollen wir nur zu einem ganz informellen Gespräch am Montag Abend im COOP einladen. Sonntag Abend will er das Camp besuchen.
Das Gespräch wird auf deutsch, englisch und spanisch statffinden.

mehr Infos





Ausstellung "20 Jahre SODI"
Dienstag 11. Oktober - bis 18. November 2011

Solidarität weltweit und hautnah
Für 180.000 Menschen in Entwicklungsländern ist dies bereits Realität. Seit
1990 haben SODI und seine Partner mit über 900 Projekten in 32 Ländern
von Armut betroffenen Menschen geholfen, sich selbst zu helfen.

Die Ausstellung
20 Tafeln zeigen Ausschnitte aus Projekten, die diese Ziele erreichen konn-
ten. Die Ausstellung ist ein Dankeschön an diejenigen, die unsere Projekte
mit Spenden und durch ehrenamtliches Engagement ermöglicht haben.

Mehr Informationen hier




Freitag, 4. November, 19.00 Uhr

Ni’lin, Palästina: Leben an der Mauer


Wie sieht das Leben in einem kleinen palästinensischen Dorf nahe der Grünen Linie – der offiziellen Grenze zwischen Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten – direkt an der von Israel gebauten Mauer überhaupt aus?

Die Veranstaltung wird unterstützt von: ATTAC Berlin, BAOBAB-Infoladen, BDS Gruppe Berlin, CODEPINK Germany, Deutsch-Palästinensische Gesellschaft, Interkulturelles Zentrum für Dialog und Bildung, Internationale Liga für Menschenrechte, Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost, Die LINKE (LAG Frieden und Internationale Politik, LAK „für einen gerechten Frieden im Nahost“, Bezirk Neukölln, BO Wedding-Gesundbrunnen), marx21 Magazin, Nahostkomitee in der Berliner Friko

26.10. 2011 um 20 Uhr Lesung auf Deutsch

„Das Ende der Kriege“ von William Hathaway
Wie beenden wir einen endlosen Krieg? Wie entschärfen wir eine
aggressive Gesellschaft?

Die Kriege in Afghanistan und im Irak finden kein Ende – Hoffnungsträger Barack Obama ist in die Fußstapfen seiner Vorgänger getreten. Doch der Widerstand wächst: Kriegsgegner in Deutschland und Amerika suchen neue Wege, um der Kriegstreiberei endlich ein Ende zu bereiten. William T. Hathaway versammelt in seinem Buch 15 ganz persönliche Geschichten

Noam Chomsky: »Ein Buch, das weit über die unmittelbare Botschaft
hinaus die Komplexität der menschlichen Existenz begreifbar macht.«

Der Autor William T. Hathaway, ist
Kriegsveteran der US Special Forces und jetzt Friedensaktivist. Er
war Fulbright-Gastprofessor für Amerikanistik an den Universitäten
Oldenburg und Bonn und ist jetzt Dozent in Oldenburg. Sein erstes
Buch, A World of Hurt, erhielt für seine kritische Darstellung des
US-Militärs den Rinehart Foundation Award.



Dienstag 19. Juli 2011 - 30.August

Columbia Haus
Zur Zwangsarbeit im Flughafen Tempelhof

Eröffnung um 19.30 Uhr



Förderverein für ein Gedenken an die Naziverbrechen
auf dem Tempelhofer Flugfeld e.V.
www.thf33-45.de

MEHR INFOS HIER
http://www.coopberlin.de/tempelhof.html


2. Lange Lieder Nacht – Freitag, 1. Juli 2011
Für ein bedingungsloses Grundeinkommen
singen, musizieren und persiflieren die Liedermacher
Akeli Friedenssonne / Tom Duerner / Holger Saarmann / Hornberger
Lutz Schlosser / Matthias Arndt und der Kabarettist Olaf Michael Ostertag LINK



4. Juni bis 16. Juli

"Spuren der Macht"
Ausstellung von Rolf D. Banek 
Bilder gegen den Krieg und gegen den deutschen Nationalsozialismus im Besonderen




Ausstellung 4. Juni bis 16. Juli
tgl. ausser Sonntag ab 18 Uhr

www.spuren-der-macht.de

http://www.coopberlin.de/banek.html


Freitag, 24. Juni 2011 um 20 Uhr

       



Fotoausstellung "attac in action"

mit Arbeiten von Berliner attac Gruppen
Fotografien von Hartmut Ihlefeldt und Klaus Ihlau.


1. bis 30 Mai 2011


Mittwoch 25. Mai - 20.00 Uhr
HörKino: „Der Tunnel – Die Geschichte einer Flucht“ @ COOP Cafe/Galerie
Location: Feature von Klaus Ihlau





MEHR INFOS
http://www.coopberlin.de/events/attac/index.html

WORDSTRIKE

Montag den 2. Mai 2011 um 21 Uhr
Lesung
Simulatenstadl
HEL Toussaint

 





Wandernder Botschafter zwischen Kulturen der Welt

WE DO IT FOR THE HEARTBEAT!

Hadayatullah Hübsch Gedenkveranstaltung

8. Januar 1946 - 4. Januar 2011

Freitag, 25. März 2011 um 20 Uhr

Mit Matt Grau (Gitarre), Miryam Kirschner (Gesang),
Frank Frai (Saxofon)
Texte gelesen von Alfred Werner Schwarzmüller, Frank Ehm-Marks, Max Pfeifer,
RAN, RUT,
HEL Toussaint

Mehr Infos

coopberlin.de/events/hadayatullah/index.html


Ausstellung mit Jennifer Baumeister und Cheryl Bleakley



Ausstellung vom 9. April bis zum 30. April

tgl. ausser Sonntag ab 18 Uhr



coopberlin.de/events/sins+virtues/index.html




Freitag 15, April 2011 um 20.30
'20 working days'

ein multi-instrumentales Duo aus Belfast
Fyans & Marquez-Borbon spielen improvisierte Soundcollagen.
http://www.cfyans.com
http://www.myspace.com/adnanmarquez




*/Resist to exist - Widerstand findet wieder statt

PolitTrash/Trash- und StreetArt

Ausstellung vom Freitag den 25. März bis zum Mittwoch 6. April 2011

Vernissage am Donnerstag den 24. März  um 20 Uhr

Künstler:
ADLER  A.F. MOCTA Museum of contemporary TrashArt
Laura Polke, Tachelesart

Finnissage: Dienstag 5.4. 18 Uhr/*

MEHR HIER
http://www.coopberlin.de/events/resist.html



Donnerstag, den 31 März 2011, um 19:00 Uhr
Flora E. Bernhagen
Flora Medienwerkstatt Berlin

Lesung aus dem Buch
Kleines Rotbuch - Kurztexte zum alltaeglichen Irr-Sinn
mit anschließenden Kurzfilmen und Gespräch.



http://www.flora-medienwerkstatt-berlin.info

Samstag, den 26. Februar 2011 um 20 Uhr

"Sonne der Gerechtigkeit"–
das zweite Mikis-Theodorakis-Programm




von
QUIJOTE
Sabine Kühnrich (Gesang, Flöte)
Ludwig Streng (Klavier, Gesang, Percussion)
Wolfram Hennig-Ruitz (Gitarre, Saxophon, Gesang)

Konzertabend in Unterstützung des Soundstrike Bündnisses



Eintritt 10 Euro (Kartenvorbestellung ab 18 Uhr Berlin 25762764)

www.quijote.de
http://www.coopberlin.de/quijote.html



Ausstellung 7. Februar bis 26. Februar 2011

Ausstellung von Dustin K.

Graffiti und Fotografie



Vernissage am Samstag, den 5. Februar 2011 um 20 Uhr
Ausstellung 7. Februar bis 26. Februar 2011


www.coopberlin.de/link


Sonnabend 19. Februar
Grundeinkommen


Ausstellung mit Bildern von Oleg Pivtsaykin



Vernissage Freitag den 4. März 2011 um 20 Uhr
Ausstellung 5. bis 19. März
 tgl. ausser Sonntags ab 18 Uhr
www.pivtsaykin.net

http://www.coopberlin.de/oleg.p.html



SOUNDSTRIKE
Donnerstag, den 24. Februar um 21 Uhr

MUSIKKOLLEKTIV SCHO
Das aktuelle Projekt der Musiker vom Trio Scho



Das Programm des MUSIKKOLLEKTIV SCHO umfasst einerseits Eigenkompositionen, einige davon
mit Texten von Wladimir Majakowskij oder dem Sänger Karsten Troyke, andererseits auch zahlreiche
Lieder aus Ost- und Westeuropa, die in vielen Sprachen erklingen – manche schon älter, andere noch
sehr jung, aber immer in überzeugenden eigenen Arrangements.

MEHR HIER


http://www.myspace.com/trioschoberlin
http://www.musikkollektiv.de










Ausstellung in der Kellergalerie
8. bis 29. Januar 2011




Nach zwei Weltkriegen und dem Nazi-Holocaust darf von Berlin jetzt
und auch in Zukunft nie wieder Krieg ausgehen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung von Ursula Behr steht die Darstellung von Kriegen und  Menschenrechtsverletzungen weltweit.
                                      
Viele Bilder der Malerin
Ursula Behr beziehen in karikaturhafter Manier Stellung zu politischen Ereignissen.
Karikatur übertreibt bewusst, spitzt zu und verzerrt. Bilder von Ursula Behr im Kontext Israel und Gaza
führen deshalb zu kontrovers geführten Diskussionen, auch in dieser Galerie, der
wegen der Auswahl der gezeigten Werke von Kritikern Zensur vorgeworfen wird.


Videoinstallion in der Cafe-Galerie 8. bis 29. Januar

Parallel präsentiert das Coop Cafe im oberen Teil der Galerie eine Videoinstallation,
die ein internationales Netzwerk von Rechtsradikalen und Holocaustleugnern aufzeigt
, das auch mit staatlicher Unterstützung des Iran u.a. Staaten offen und provokativ agiert.



SOUNDSTRIKE BERLIN
Jueves 27.01.2011 a partir de las 20:00
Donnerstag 27. Januar 2011 um 20 Uhr
El Batarumba en COOP Cafe.
Con el trio de tambores Bata, Cuba Aché y otro invitados,
protestando conrar la ley de Arizona, contra la s guerras y en favor de la paz.



Rochstr. 3 Berlin-Mitte, entre Alexander Platz y Hackescher Mark
una oprtunidad para conocer un poco mas sobre la cultura Afrocubana.
estan todos invitados.
la entrada en libre.
LINK





Berlin gegen Krieg
Ausstellung der Arbeiterfotografie Berlin

vom 1. September bis zum 25.Oktober 2010


AUSSTELLUNG BERLIN GEGEN KRIEG

klicken

Hier die ersten Bilder

hier weitere Bilder




Vernissage am 1.September um 19 Uhr

Ausstellung u.a. mit Arbeiten von Hartmut Ihlefeldt, Gabriele Senft
Dietrich Eckhardt (Berliner Geschichtswerkstatt), Andreas Bräutigam und John Heartfield
geöffnet Montag bis Samstag ab 16 Uhr
Sonntag geschlossen
Rochstr.3  Berlin-Mitte (Alex)
Kellergalerie im CoopCafeBerlin.de

in Zusammenarbeit mit
www.photographie-spandau.com
www.arbeiterfotografie.com
www.gabrielesenft.de
www.berliner-geschichtswerkstatt.de

Im Rahmen der Ausstellung sind mehrere Veranstaltungen geplant, die in Kürze auf der Webseite angekündigt werden.
Gabriele Senft - Buchvorstellung und Vortrag über die Bombardierungen in Varvarin (Serbien)
Vorstellung ihres neuen Buches "Die Brücke von Varvarin". Gabriele Senft ist Arbeiterfotografin, Fotojournalistin u.a.
für "Junge Welt" und "Der Freitag" und stellt zum Anlass auch Fotos zum Thema aus.
Die Berliner Geschichtswerkstatt, Dietrich Eckhardt und Erinnerungen an John Heartfield sind ebenfalls mit
ersten Exponaten beteiligt.

Vorträge zum Thema in der Kellergalerie:

09.09.2010  Beginn 20.00 Uhr - Arbeiterfotografie

Gabriele Senft: Die Brücke von Varvarin (Serbien) mit Buchvorstellung


25.09.2010  Beginn 20.00 Uhr  - Geschichtswerkstatt Lichtenrade

Andreas Bräutigam: "Geschichtswerkstatt - woher und wohin?"




09.10.2010 Beginn 20.00 Uhr - Arbeiterfotografie

Hartmut Ihlefeldt: "Geschichtliche Entwicklung der Arbeiterfotografie"


Siehe Veranstaltungshinweise auf der
internationalen Online-Plattform für Fotografie und Videokunst
http://photography-now.com


Fotoausstellung „Berlin gegen Krieg“ am 1. September 2010


Am Weltfriedenstag, dem 1.September 2010, zum 71. Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen, wird in der Kellergalerie des Coop Cafe in der Rochstraße 3, 10178 Berlin eine Fotoausstellung mit dem Titel: "Berlin gegen Krieg" eröffnet.

Die Ausstellung wurde zusammengestellt von engagierten Fotografen in Berlin, auf Initiative von Hartmut Ihlefeldt, der seit Jahren auch soziale Bewegungen, Demonstrationen und politische Geschichte dokumentarisch und kreativ begleitet.
Die Gruppe Arbeiterfotogafie versteht sich als Forum für politisch und sozial engagierte Fotografen und entstand innerhalb der Arbeiterbewegung des 19. Jahrhunderts. Heute werden regelmäßige Ausstellungen und Veranstaltungen organisiert und die Zeitschrift Arbeiterfotografie wird herausgegeben.
Diesesmal wurde als Ausstellungsort ein seit fünf Jahren bestehender, kleiner Treffpunkt für verschiedene linke und fortschrittliche Initiativen in Berlin-Mitte ausgewählt.
Der Titel der Ausstellung "Berlin gegen Krieg" deutet auf das zentrale Thema der ausgestellten Arbeiten hin, bildet gleichzeitig aber auch den Bezugspunkt zum Ort des Ausstellung und einer hier verfassten Berliner Erklärung gegen den Krieg.
Im Coop Cafe wurde Ende 2009 "Berlin gegen Krieg" verfasst, ein kurzes politisches Manifest, dass inzwischen von 700 Bürgern, Künstlern, Gewerbetreibenden, Bürgerinitiativen, Umweltaktivisten und Politikern unterzeichnet wurde.
Eine ganze Reihe von Unterstützern hat die Erklärung bisher mit eigenen Kunstaktionen, Veröffentlichungen, im Internet, auf Demos und auf Veranstaltungen verbreitet. So kam jetzt zum ersten Mal auch die Idee für eine Ausstellung zustande.
Die Erklärung "Berlin gegen Krieg" fordert den Abzug deutscher Truppen aus Afghanistan, die Ächtung von Krieg als Mittel der Politik und ein Ende der immer dramatischer werdenden Umweltzerstörung, die durch Militär und Kriege noch verschärft wird.
Eine rückwärtsgewandte, anti-soziale Politik und die Manipulation in den Massenmedien
werden mit verantwortlich gemacht für zunehmende Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und immer weiter um sich greifendes rechtes Gedankengut.
Die Ausstellung "Berlin gegen Krieg" will vor dem Hintergrund engagierter Arbeiten von Künstlern der Gruppe Arbeiterfotografie Raum bieten für Denkanstöße und Diskussionen zur besseren Vernetzung politischer Aktivisten und Initiativen.
Im Rahmen der Ausstellung sind mehrere Veranstaltungen geplant, die in Kürze auf der Webseite angekündigt werden:
Gabriele Senft - Buchvorstellung und Vortrag über die Bombardierungen in Varvarin (Serbien). Gabriele Senft ist Arbeiterfotografin, Fotojournalistin u.a. für "Junge Welt" und "Der Freitag" und stellt zum Anlass auch Fotos zum Thema aus. Andreas Bräutigam stellt die Arbeit der Berliner Geschichtswerkstatt vor und ist ebenso wie Dietrich Eckhardt von der Gesellschaft für Fotografie und seinen "Berliner Lesezeichen" mit interessanten Bildern beteiligt.

Hartmut Ihlefeldt


http://www.photographie-spandau.com

http://www.berlin-gegen-krieg.de

http://www.gabrielesenft.de

http://berliner-lesezeichen.jimdo.com

http://www.berliner-geschichtswerkstatt.de


Ausstellung Kellergalerie -  11. bis 25. Dezember
Zensierte Kunst von Ursula Behr
und mehr

Am Sonnabend den 18. Dezember ab 19.30 Uhr
Zweite Vernissage
und Christmas-Party der BGE-PARTYsanen
Musik von Tom Duerner, Holger Saarmann, Betty Quast,
Rolf Gänsrich, Reza Fazli und Melissa Mehila.




Samstag, 20. Nov. bis zum 10. Dez. 2010
Fotoausstellung "Zivilisation"
Charlotte McGinnis



Mo - Sa von 18 - 3 Uhr






Art-Phrodyta
Ausstellung
Berlin - Warszawa

30. Oktober bis zum 17. November

es stellen aus Bob Rutman, Marek Brodecki, Justyna Miklasiewicz,
Malgosa Grydniewska und Kuba
Grydniewski

Vernissage am 29. Okt. 2010 um 19 Uhr
es tritt auf - Steel Cello
Bob Rutman Musiker, Berlin,
Soundstrike - Solidaritäts - Konzert

Kurator Marek Brodecki

Ausstellung 30. Oktober bis zum 12. November

mehr Infos hier
http://www.coopcafeberlin.de/ex/marek/ausstellung.html




Freitag 24. September um 19 Uhr


APAGA Y VAMONOS
Dokumentarfilm (2005) von Manuel Mayol.

Der Regisseur dieses Dokumentarfilms klagt die Ungerechtigkeit in Chile an. Die ungerechte Behandlung der Gemeinschaft des Volkes der Mapuche- eine Volksgruppe stolzer, unabhängiger Menschen, die hoch in den Bergen Chiles durch das große spanische Energieunternehmen Endesa bedroht werden.
Endesa baut dort einen riesigen Staudamm, mitten im Gebiet der Mapuche.

Der Film dokumentiert wie zehn Jahre snach Baubeginn und dramatischen Umweltschäden und Unrecht, die Regierung Chiles die Mapuche unterdrückt und ungerecht behandelt, zugunsten eines multinational agierenden spanischen Unternehmens. Der Ralco-Staudamm wird die Kultur der Mapuche endgültig zerstören.

Die Mapuche ertrugen dreihundert Jahre spanischer Kolonisation. Jetzt werden diejenigen die gegen die Politik der Regierung und gegen den Konzern Endessa protestieren des Terrorismus angeklagt und viele wurden verhaftet und sitzen im Gefängnis. Unter den neuen Anti-Terror-Gesetzen drohen ihnen langjährige Haftstrafen.



Hadayatullah Hübsch ist gestorben.

Vor ein paar Monaten trat er hier zusammen mit Matt Grau auf.
In Kürze wollte er wiederkommen.
Wir haben das große Glück gehabt für eine Weile mit ihm
zusammen zu sein
und werden ihn sehr vermissen.



Dienstag, 5. Oktober 2010 um 20 Uhr
Hadayatullah und Matt Grau



Hadayatullah Hübsch, ehemaliger Aktivist der 68er-Bewegung konvertierte vor über 30 Jahren
zum Islam und publiziert seither über die verschiedenen Lehren des Islam.
Er lebt als Schriftsteller und Imam Juma der Nuur-Moschee in Frankfurt/M. Autor und Redner
und Herausgeber der Zeitschriften "Islam im Brennpunkt" und "Weißes Minarett".

Matt Grau, ist Künstler in Berlin




Dienstag – 16. November

Ampersand

The Carl Hill Show

Live-Streaming hier

Ampsersand
Ampersand (aus London) führt seine Einflüsse zurück auf experimentelle Bands wie This Heat oder Karl-Heinz Stockhausen als auch auf Bands der 80er wie Test Department oder Einstürzende Neubauten, für die sie 2004  in Zagreb als Vorband spielten. Darüberhinaus sind Gamelan und Sufi als musikalische Referenzen erkennbar. Anders aber als beispielweise die Einstürzenden Neubauten oder Test Department spielen Ampersand keine Musik mit traditioneller Struktur. Vielmehr sammeln sie eine Vielzahl von Geräuschen, um in der Improvisation daraus komplexe Soundskulpturen zu entwickeln. Immer akkustischer Natur benutzen Ampersand hierfür als Instrumente Gegenstände wie übergroße Patronenhülsen, Wellblech, Messingrohre oder etwa das Innenleben eines Pianos. Obwohl man Ampersands Musik als Zufallsprodukt beschreiben könnte, greifen die Töne am Ende stets zu einer abwechslungsreichen ätherischen Musik ineinander.

The Carl Hill Show

Multimediale Theaterperformance des Berliner Filmemachers und Geräuschkünstlers Michael Schmacke aka The Fake Masters.





BGE Liedermacherparty
1. Lange Nacht des Grundeinkommens
Freitag, 5. November  Beginn 20 Uhr



Es singen, musizieren und feiern total unplugged:

Tom Duerner
www.tom-duerner.de

Holger Saarmann
www.holger-saarmann.de

Duo Spielbetrieb aus Oldenburg
www.spieltriebhome.de

Matthias Jonathan
www.matthias-jonathan.de

Daniel Morgenroth
www.myspace.com/danielmorgenroth

Die Spielgefährten
www.myspace.com/spielgefaehrten




Bedingungslosen Grundeinkommens



Sa. 18. Dezember ab 19.30 Uhr
Christmas-Party der BGE-PARTYsanen
Neben Tom Duerner machen Musik, Holger Saarmann, Betty Quast,
Rolf Gänsrich, Reza Fazli und Melissa Mehila.
totally unplugged


www.bge-party.de


Dienstag den 9.November um 20 Uhr
Frontex - Die tödliche Festung Europa
Die Sicherheitsstrategie der EU


Filmvorführung und anschliessende Diskussion






Monatliche BGE-Party
jeden 3. Samstag im Montag
ab 19:00 Uhr  regelmäßige Veranstaltung - nächster Termin in Kürze hier
Bedingungslosen Grundeinkommens
www.bge-party.de

Jeden Mittoch September - ab 18 Uhr Vorbereitungstreffen
NoDogma-Freigeist-Kurzfilmfestival
www.freigeist-Kurzfilmfestival.de

Offenes Treffen der Berliner Montagsdemo am Alexanderplatz
jeden Montag ab 21 Uhr
www.berlinermontagsdemo.de


Siehe Veranstaltungshinweise auf der
internationalen Online-Plattform für Fotografie und Videokunst
http://photography-now.com






























DISCLAMER -HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Impressum